Zalando

Ausprobiert: Die Zalando App für Modebegeisterte



Nach Runtastic und Cloudly musste nun auch die App von Zalando für eine Prüfung herhalten. Kein anderes Unternehmen in der Modebranche hat sich in den letzten Jahren wohl so schnell auf dem Markt etabliert wie Zalando. Das Motto “Schrei vor Glück” ist deshalb auch den Männern ein Begriff. Doch kann die App da mithalten?

Zalando war laut einer Umfrage von Statista bereits im Jahre 2012 auf Platz vier der größten Onlineshops und das, obwohl das Unternehmen erst 2008 gegründet wurde. Die aktuelle Version 2.2 der App gibt es für alle Android Smartphones, die mindestens mit der Version 2.3.3 ausgestattet sind, in einer Größe von 8,4 MB. Für Apple Produkte wie iPhone, iPad und iPod touch erfordert die Installation der neuesten Version 3.0.2 mindestens iOS 7. Auch für das Windows 8 Tablet kann die Zalando App mit einer beachtlichen Größe von 18,8 MB heruntergeladen werden.

Was macht die App besonders?

Die Zalando App verbindet Stilberatung mit dem Einkauf für zwischendurch. Außerdem ist sie dabei kinderleicht zu bedienen, da sie dem Internetauftritt fast haargenau gleicht. Leider fehlt bei der App der Preis-Filter, sodass man beim Stöbern Angebote in allen Preiskategorien erhält. Die Produktinformationen fallen ebenfalls etwas klein aus. Der sogenannte Style Shaker soll durch ein einfaches Schütteln Looks zum Nachkaufen erstellen, die dem eigenen Modegeschmack entsprechen. Also einfach Shaken und gestylt mit einer App. Dabei kann man sich tatsächlich neu inspirieren lassen, aber irgendwann sind auch die Möglichkeiten des Shakers erst einmal ausgeschöpft. Dann kann man immer noch einen Blick ins Online-Magazin werfen. Beim Einkauf im Geschäft ist die App praktisch zum Preisvergleich. Der integrierte Barcode-Scanner macht’s möglich und man kann man sich schnell eine Übersicht über die Preislage verschaffen.

Fazit: Die App steht dem Online-Auftritt von Zalando in fast nichts nach. Wer gerne online shoppt und sich Klamotten lieber zur Auswahl nach Hause bestellt, kann auch unterwegs den Artikel im Geschäft einscannen und auf die Wunschliste setzen. Die Extras sind eine ganz nette Idee, auf Dauer sind sie aber nicht sonderlich spannend. Trotzdem bringt auch die App sicherlich den “Schrei vor Glück”-Effekt.

Kommentar verfassen